Home » Leistungen » Matrix Rhythmus Therapie

Matrix Rhythmus Therapie

Matrix Rhythmus Therapie

Bei der Matrix Rhythmus Therapie handelt es sich um eine Gerätetherapie. Das Therz-Matrixgerät schwingt mit einer Frequenz zwischen 10 und 35 HZ, ähnlich der körpereigenen Frequenz. Durch diese Schwingung kann eine Entspannung der Muskulatur erreicht werden, ein „Entmüllen“ der Extrazellulären Matrix (Verbesserung des Stoffwechsels) oder aber auch durch Einsatz mit höherer Frequenz eine Aktivitätssteigerung (Stimulierung) der Muskulatur.

Was ist die Extrazelluläre Matrix?

Jede Zelle des Körpers ist von der Extrazellulären Matrix (EZM) umgeben, aus ihr ernährt sich die Zelle und gibt dorthin auch ihre Stoffwechselprodukte ab. Es ist der Transitraum für Nährstoffe und Abfallstoffe. Der Zustand dieser EZM ist also ganz entscheidend für das Funktionieren der Zellen.  Ist die EZM durch Stoffwechselrückstände „vermüllt“, können auch die Nährstoffe nicht mehr ungehindert transportiert werden, die Ernährungssituation der Zelle ist also nicht mehr optimal.  Die Zellumgebung übersäuert und dies führt zur Reizung der Schmerzfühler. Dieser Vorgang ist bei vielen Beschwerdebildern die eigentliche Ursache für die Schmerzentstehung. Der gesunde Organismus regelt dieses Transportsystem durch Mikrovibration der Muskelfasern.  Durch ungünstige äussere Einflüsse wie Kälte, Stress, Überforderung, einseitige Belastung, usw. kann dieser Zellstoffwechsel zum Erliegen kommen.

Für den Heilungsprozess ist es daher der erste Ansatz, die EZM wieder zu säubern, den „Abfall“ quasi dem venösen und lymphatischen Abfluss zuzuführen und die Stoffwechselfunktion wiederherzustellen. Durch die reinigende Wirkung der Matrix-Rhythmus-Therapie kann der optimale Zustand der EZM und der Zellstoffwechsel schnell wieder hergestellt werden. Die Regeneration wird dadurch eingeleitet und eine Heilung ist möglich.

Indikationen

  • Muskelverspannungen
  • Muskelaufbau
  • Sehnenverletzungen
  • Kontrakturen
  • Kissing Spines
  • Kreuzverschlag
  • Hämatome
  • Ödeme
  • Satteldruck
  • Gurtdruck
  • Narben
  • Schleimbeutelentzündungen
  • Gewebeverklebungen
  • Muskellockerung
  • Lähmungen
  • Unterstützung der Regeneration der Nerven
  • Prävention bei sportlicher Belastung
  • Stoffwechselstörungen
  • Schmerzen unterschiedlicher Ursache

Nicht angewendet werden sollte die Therapie bei frischen Operationen, offenen Wunden, akute Entzündungen oder Infektionen, Thrombosen, Tumoren oder Frakturen.